Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Bilder aus dem Leben
 



Begegnung mit einem anderen "Mayener Jung":

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Peter Seydel - Foto Seydel Mayen

Während einer Veranstaltung auf der Genovevaburg in Mayen erhielt auch der "Mayener" Mario Adorf von mir einen Eifelkalender mit Genovevaburg-Motiv

 

 

 

Als Schauspieler:


2008: Als "Velasco" in "Barfuß im Park"

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2009: Als jüdischer New Yorker Taxifahrer Sam Leibowitz und Entführer in "Der Tag an dem der Papst gekidnappt wurde"

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

                                                                                                                                                                                

 

 

 

 

 

 

 

 

2010: Als "Miller" in Schillers Kabale und Liebe"

             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Pausenszenen bei Schillers "Kabale und Liebe" (2010)              

 

 

 

Beim "Märchenfestival": Als Aladdins Flschengeist

                                                              
     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wuppertal 2010                                                 Lindlar 2012                                                     Lindlar 2012

 

 

An meinem Instrument:

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Wasser:

 

              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich liebe Schnorcheln - wie hier 2005, als ich mit meinen Jungs an der Cote d' Azur war, oder 2012 (ganz rechts) an der Bez, einem Nebenfluss der Drome

 

 

 

 

In der Luft  (Das war einmal):

 

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Linke: Das bin ich am Schirm - Mitte der 80er (links Fotomontage mit einem See in Nordschweden).

Rechts:: Einer meiner Absprünge über dem Heeresflugplatz Mendig aus 1,2 km Höhe (links oben Kasernengebäude und Hallen).

Der Parakommander war derletzte Hochleistungsrundschirm vor den dann folgenden eckigen "Matratzen". Nach zwei "problematischen"

Unfällen habe ich das Springen nach der Geburt meines ersten Sohnes mit zwei letzten Sprüngen über dem Flugplatz in Trier-Föhren

beendet und nach 9 Jahren meine Freifall-Lizenz verfallen lassen.

Jetzt reicht es nur noch für Seilspringen.

 

 

Am Pinsel:

 

 Nachdem ich Anfang der 80er mal in einem Automagazin gelesen hatte, dass die Saudis viel Geld mit schwarzem Öl machen, dachte ich irrtümlich, ich würde das

noch leichter mit buntem Öl schaffen!